Ein Kind dabei zu beobachten, wie es über sich selbst hinauswächst und an Selbstbewusstsein gewinnt, ist eine der schönsten Erfahrungen, die ich bisher machen durfte. In den vergangenen Monaten hatte ich dieses Vorrecht bei sechs Mädchen. 

Wir hatten beim Kinderreporter-Wettbewerb des Deutschen Kinderhilfswerkes mitgemacht und hatten es mit unserem Bewerbungsvideo „Müll in Salzgitter“ in die zweite Runde bis nach Berlin zum Weltkindertag geschafft. Schon in dieser ersten Phase des Projektes wuchs das Selbstbewusstsein jedes Mal ein Stückchen, wenn sie erneut vor der Kamera standen oder einen Fremden zu einem Thema befragen sollten. Höhepunkt sollte eine selbstorganisierte Pressekonferenz sein, in der die Ergebnisse in Politik und Öffentlichkeit getragen werden sollen. Natürlich fielen dabei viele Vorbereitungen an: Die Kinder „opferten“ eine Ferienwoche, um Umfragen mit Bewohnern und Interviews durchzuführen und um selbst bei einem Aufräumtag von Jumpers mitzumachen. Mit der Kamera wurde alles dokumentiert, sodass bei der Presskonferenz eine kleine Reportage gezeigt werden konnte. Im Ratssaal der Stadt Salzgitter sollten die Kleinen große Stars werden: 

„Am 08.11. war endlich die Pressekonferenz. Wir alle waren richtig aufgeregt. Es hat uns auch Spaß gemacht. Vorne zu sitzen war auch richtig cool. Ich habe mich sehr gefreut. Nach der Pressekonferenz sind wir ins Café del Lago gefahren und haben Eis gegessen. Es war sehr schön.“  Zerda Gülsahin, 13 Jahre

Die Pressekonferenz war sehr aufregend. Es hat uns Spaß gemacht.“ Zilan Cevik, 11 Jahre

„Ich war so aufgeregt. Es war so spannend, mal eine eigene Pressekonferenz zu machen. Ich hatte viel Spaß und es war so cool, dass so viele Leute kamen. Die Planung für die Pressekonferenz war so spannend.“ Berivan Gülsahin, 15 Jahre

„Ich und die anderen waren ängstlich, weil wir dachten, dass wir was Falsches machen. Aber es ist gut gelaufen. Wir haben von der SRB Geschenke bekommen und wir waren sehr glücklich.“ Sophie Schwarz, 12 Jahre

Es war wirklich ein großer Erfolg! Wir waren erfreut über die Pressepräsenz und sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Aber das High-light waren die Mädchen! Trotz der Aufregung, die sie zuvor beherrschte, beantworteten sie die Fragen souverän und mit vollem Selbstbewusstsein. Zu Beginn des Projektes war es noch eine große Herausforderung vor der Kamera zu sprechen, doch nun konnten sie ohne weitere Schwierigkeiten vor einer Menschenmenge und mehreren laufenden Kameras reden. Belohnt wurde das ganze Engagement mit mehreren Zeitungsartikeln und einem Bericht über die Kinderreporter in Salzgitter auf NDR. 

Diese Veränderung in den Kindern zu sehen, ist das, was mir bei Jumpers immer wieder den Mut gibt, weiter zu machen.  Ich bin wirklich stolz auf unsere Kinderreporter und wir werden das Projekt in kleinerem Rahmen weiterführen, um Kinder weiter zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. 

 Petra Stobwasser, FSJlerin

Den Fernsehbeitrag gibt es zum Anschauen in der ARD Mediathek 

http://www.ardmediathek.de/tv/Hallo-Niedersachsen/Kinderreporter-berichten-%C3%BCber-M%C3%BCllproble/NDR-Fernsehen/Video?bcastId=25231206&documentId=38821758

Bild zu diesem Artikel: Website ARD- Mediathek – Screenshot