Kids beim Musical Jumpers

„Noah dringend gesucht!“ Und das zwei Tage vor der Aufführung des Noah-Kindermusicals bei Jumpers in Gera! Der erste angedachte Noah-Darsteller  war plötzlich krank geworden und brachte keinen Ton mehr heraus. Sein Ersatzmann eröffnete uns zwei Tage später, dass er ausgerechnet am Nachmittag der Aufführung einen wichtigen Termin hätte und deshalb die Noah-Rolle leider nicht übernehmen könnte. So standen wir plötzlich ohne Noah da. Und ein Noah-Musical ohne Noah – das ist natürlich ein Ding der Unmöglichkeit! Nachdem wir verschiedene Möglichkeiten angedacht und sich schon fast Ratlosigkeit breit gemacht hatte, meldete sich ein Vater, der gerade dabei war, beim Kulissenbau zu helfen, zu Wort und meinte: „Ich könnte doch den Noah spielen.“ Dieses Angebot kam für uns sehr überraschend. Die ersten Proben verliefen auch sehr verheißungsvoll, und so war schnell klar, dass wir einen neuen Noah gefunden hatten. A star was born!

Die Aufführung wurde großartig! Der Redakteur der Mitteldeutschen Kirchenzeitung, Wolfgang Hesse, hat es in einem Facebook-Post auf den Punkt gebracht: „Cool, cool, supercool, so war nicht nur die Arche von Naoh, sondern das ganze Musical beim Jumpers e.V. Gera in Lusan. Annette Steppan und Carsten Dax haben zusammen mit den Helfern ein wirklich sehens- und hörenswertes Stück inszeniert. Das Engagement der Mitwirkenden und die Freude beim Spielen und Singen war von der ersten Minute an zu spüren. Die lustigen Tiere und die Arche wurden selbst gebastelt. Die Zuschauer waren immer wieder überrascht, was für Ideen im Stück umgesetzt wurden.“

Das Noah-Musical war für Jumpers in Gera in mehrerer Hinsicht ein ganz besonderer Höhepunkt. Die Kinder hatten Spaß, auch wenn manchmal ganz schön viel Geduld benötigt wurde, um ein Stück immer und immer wieder zu proben. Auch Eltern waren diesmal mit großer Begeisterung dabei, haben Kulissen gebaut, mit gesungen und die Kinder immer wieder motiviert. Nicht zuletzt haben ehrenamtliche Mitarbeiter aus verschiedenen Geraer Kirchgemeinden durch ihren Einsatz (z.B. Tiere basteln zu nächtlicher Stunde!) maßgeblich dazu beigetragen,  dass das Musical zu einem Erfolg und einem unvergesslichen Erlebnis für alle wurde.

Als das Musical vorbei war und alle Spannung von uns abfiel, habe ich mich bei „Noah“ für seinen Einsatz bedankt. Seine Antwort hat mich gefreut: „Das ist doch selbstverständlich. Wir sind froh, dass hier was für die Kinder gemacht wird. Und bei Jumpers sind alle so freundlich. Da helfe ich gerne.“ Wow, das motiviert!

Nach dem Höhepunkt ist bei Jumpers Gera immer vor dem Höhepunkt. Die Eröffnung unseres Treffpunktes für Familien am 9. März steht vor der Tür. Die Hüpfburg und das Bällebad wurden schon geliefert. Aber wir müssen bis dahin auch noch einige Herausforderungen meistern (z.B. die Frage, wie man mehr als 1400 Steinfliesen sauber bekommt – bislang brauchen wir für eine Fliese mit der Hand fünf Minuten…). Aber wir freuen uns alle auf den besonderen Tag. Auch das MENSCH- Programm (Mentoring für Schüler) startet im März. Bis dahin werden noch dringend weibliche Mentoren gesucht. Ein echtes Gebetsanliegen!

Aber uns ist nicht bange. Wir wissen, dass wir auf gute Freunde zählen können, die uns auch in Zukunft dabei unterstützen, für Kinder und Familien in Gera da zu sein.

  (CD)

About the author